Dropbox verschlüsseln

1. Jun 2013

DropBoxWie viele verwende ich DropBox um meinen Daten “sicher” in der Cloud zu speichern. Mit “sicher” meine ich die begründigte Angst durch Datenverlust wichtige Dateien zu verlieren. Über die Jahre sind mir so einige Festplatten abgeraucht – und wichtige Bilder und Dokumente für immer verschwunden. Außerdem ist es sehr praktisch alle Daten Plattformunabhängig zur Verfügung zu haben. Durch eine Aktion im letzten Sommer von meiner Hochschule beherberge ich knapp 30GB Speicher in der Dropbox – die natürlich auch geschützt werden wollen.

TrueCrypt?

Natürlich ist jede DropBox erstmal über ein Passwort geschützt. Ist dieses jedoch erstmal geknackt, hat jeder vollen Zugang zu allen hinterlegten Daten. Da ich meine Platten komplett mit TrueCrypt verschlüssle, überlegte ich erst diese Richtung einzuschlagen. Die Möglichkeit besteht darin mit TrueCrypt einen Container zu erstellen, der dann als rießen Paket in der DropBox liegt. Zwar funktioniert es anscheined, dass nur Änderungen am Container synchronisiert werden – aber diese Lösung wäre mehr als Umständlich. Nach jeder Änderung müsste der Container geschlossen, die synchronisation begonnen und danach wieder angehalten werden…

BoxCryptor!

BoxCryptorDie Lösung lautet BoxCryptor. Laut der Beschreibung der Webseite genau das was ich gesucht hatte:

Mit BoxCryptor können Sie Ihre Dropbox verschlüsseln ohne auf Sicherheit und Komfort zu verzichten. BoxCryptor unterstützt neben Dropbox auch SugarSync, Google Drive, Microsoft SkyDrive & Co. Dank BoxCryptor sind Dokumente, Präsentationen oder Bilder auch unterwegs stets griffbereit – und das ohne Verzicht auf Datenschutz und Bequemlichkeit.

Das Programm wird ständig weiterentwickelt und ist Made in Germany 🙂

Installation

Die Installation ist denkbar einfach. Ich empfehle jedem auf der Entwicklerseite einfach mal vorbeizuschauen. Neben sehr gelungenen Videos wird auch eine Schritt für Schritt Anleitung angeboten. Die groben Punkte wären:

  • BoxCryptor herunterladen
  • BoxCryptor installieren und neustarten
  • Den Anweisungen am Bildschirm folgen

BoxCryptor erstellt innerhalb der DropBox einen eigenen Ordner, der wiederrum im System als eigenes Laufwerk eingebunden wird. Sobald eine Datei im soeben angelegten Laufwerk hinterlegt wird, verschlüsselt BoxCryptor On-the-Fly diese Datei und legt sie im DropBox Ordner ab. DropBox hingegen läd dann diese Datei wie gewohnt in die Cloud.

Die Dateistruktur wird in der kostenlosen Version von BoxCryptor beibehalten – überhaupt kein Problem für meine Ansprüche. Beim öffner einer Datei über den normalen Dateipfad ergibt sich folgendes Bild:

Verschlüsselt

Wie man sehen kann unlesbar (und mit AES-256 verschlüsselt). Der Aufruf über das BoxCryptor Laufwerk eröffnet dann erst die lesbaren Dateien. Je nach Wunsch kann das Passwort im Programm selbst hinterlegt werden, und muss so beim Programmstart nicht immer wieder neu eingegeben werden.

Kritik

Nach der Installation musste ich nur noch meinen bisherigen Inhalt in das neue Laufwerk kopieren. Der Upload dauerte 6 Tage am Stück (!). Mit einer schnelleren Verbindung kann die Zeit je nach DropBox Größe natürlich stark verringert werden. Außerdem wird das Laufwerk als FAT32 angezeigt (laut Herstellerangaben ist das kopieren von Daten über 4GB kein Problem). Die Fehlermeldung beim kopieren, dass eventueller Informationsverlust beim kopieren von NTFS auf FAT32 besteht, ignorierte ich nach Googlen der Fehlermeldung dann schließlich…

Fazit

Ich bin mit dieser Lösung sehr zufrieden. Meine Dateien werden im Hintergrund verschlüsselt, trotzdem habe ich keine Komforteinbußen. Die kostenlose Version von BoxCryptor befriedigt meine Bedürfnisse völlig, und ich bin am überlegen das Projekt durch den Kauf der Unlimited Personal Version zu unterstützen.

In: Dropbox | 665 Aufrufe bisher

Letzte Aktualisierung: 13. Juni 2013 von Netz2Null.de

SchlechtGanz OkGutSehr GutGenial (9 Stimmen, Durchschnitt: 4,67)
Loading...

1 Kommentar zu Dropbox verschlüsseln

Avatar

Lukas

15. Juli 2013 am 23:15

Danke für diese Anleitung

Kommentarfunktion